EURO 2012 – die Fussball EM 2012 in Polen und in der Ukraine

Vorab: Ich bin Fußballfan und spiele selbst im Verein. Da lässt mich die bevorstehende 14. Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine natürlich nicht kalt. Am 8. Juni 2012 um 18 Uhr fällt in Warschau der Startschuss zum Eröffnungsspiel Polen gegen Griechenland. Spätestens dann wird die Fußball EURO 2012 in aller Munde sein.

Die Vorbereitungen sind weitgehend abgeschlossen, die Ausrichtung in zwei Ländern ist inzwischen erprobt und trägt zur Völkerverständigung bei.

Die deutsche Mannschaft beginnt am 9. Juni 2012 mit dem Spiel gegen Portugal. Die Erwartungen sind hoch und ich traue der Mannschaft wirklich alles zu. Doch ein bisschen Glück gehört auch dazu, um am 1. Juli 2012 in Kiew im Finale zu stehen und evtl. als Europameister vom Platz zu gehen.

Ich drücke der deutschen Mannschaft die Daumen und würde mich freuen, wenn auch ein Armin als aktiver Spieler auflaufen würde. Ich werde demnächst die Kader der Teilnehmerländer durchforsten, um dies zu überprüfen.

Veröffentlicht unter Allgemein, Sportler | Verschlagwortet mit , , , , , | 8 Kommentare

Sprachbegabte Arminen?

Mir ist in meinem Umfeld aufgefallen, dass viele Namensvetter, die auf den Vornamen Armin hören besonders sprachbegabt und oft mehrsprachig sind. Deshalb möchte ich an dieser Stelle besonders eine betreute Sprachreise für Jugendliche und Kinder nach England mit umfangreichem Sport- und Freizeitprogramm empfehlen.

Dabei stehen verschiedene Kursarten zur Wahl. Die Teilnehmer wohnen bei persönlich ausgewählten englischen Gastfamilien. Hervorragende Bewertungen gab es dafür bei ciao und yopi, TÜV Service tested "sehr gut".

Ich selbst werde auf jeden Fall eine Sprachreise mitmachen, wobei ich am liebsten nach London fahren würde. Dieses Jahr finden ja auch die Olympischen Sommerspiele dort statt, so dass der Anreiz noch größer ist.

Und auf der Sprachreise natürlich das Handy nicht vergessen. Und wenn`s mal auf den Boden kracht – S4 Display Reparatur!
 

Veröffentlicht unter Künstler | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Armin Roßmeier – kulinarische Genüsse

Wer kennt nicht Armin Roßmeier? Der Fernsehkoch und Kochbuch-Autor ist nahezu überall anzutreffen, aber vor allem im Fernsehen – und das fast jeden Tag.

Dabei hat der sympathische Franke mit dem rollenden "R" klein angefangen als Konditoren- später Koch- – Lehrling in der Provinz. Nach der Spezialisierung auf Diätküche und der Fortbildung zum Küchenmeister folgten Fernsehauftritte, Buchveröffentlichungen und journalistische Auszeichnungen.

Sein Name ist untrennbar mit gesunder Ernährung für jedermann verbunden. Er will nicht der Starkoch sein, sondern der Ratgeber für die alltägliche Küche. Und dazu nutzt er jede Gelegenheit in der Öffentlichkeit und deren gibt es wahrlich genug.

Die Leute mögen ihn und seine Küche. Ich auch!

Veröffentlicht unter Künstler | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare

Armin Zöggeler – ein Rennrodler setzt neue Maßstäbe

Armin Zöggeler wurde am 04.01.1974  in Meran (Südtirol) geboren. In seiner langen Karriere hat der Rennrodler alles erreicht, was ein Wintersportler erreichen kann. Er wurde zwei Mal Olympiasieger – 2002 in und 2006 in Turin -, sechs Mal Weltmeister – zuletzt 2011- und zehn Mal Sieger des Gesamtweltcups. Einzigartig ist auch die Dauer seiner Karriere an der Weltspitze: Er gewann in fünf Olympischen Spiellen nacheinander eine Medaille.

Armins Sportlerkarriere begann früh. Schon mit sieben Jahren begann er auf einer Natureisbahn zu rodeln, mit 14 Jahren wurde er bereits Junioren-Weltmeister. Seitdem ist der sympathische Spitzensportler bis heute – mit 37 Jahren – ohne Unterbrechung in der Weltspitze vertreten.

Ich möchte Armin zu seiner herausragenden Leistung gratulieren und hoffe, dass er noch lange ein Vorbild für den Nachwuchs bleibt.

Veröffentlicht unter Sportler | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Armin van Buuren

Da ich ab übermorgen das Fußballcamp der Holländischen Fußballschule besuche, möchte ich diesmal einen (berühmten) holländischen Namensvetter vorstellen. 

Die Tanzmusik-Fans auf der ganzen Welt kennen ihn schon lange: Er heißt Armin van Buuren und wurde 1976 in Leiden / Niederlande geboren. Da er aus einer Musikerfamilie stammt, war es kein Wunder, als er sich schon als 10-Jähriger den PC seiner Mutter schnappte und später noch den Synthesizer seines Vaters dazu, um damit Musik zu machen. 

Als Produzent elektronischer Tanzmusik verzeicnete er bereits mit knapp 20 Jahren die ersten Erfolge und gründete mit 23 sein erstes Label Armind. 1997 landete er mit „Blue Fear“ seinen ersten großen Erfolg. 

Neben seiner Tätigkeit als Produzent begann Armin schon früh als DJ (Disc Jockey). Er legt schon Tracks auf, als er eigentlich noch zu jung für einen Disco-Besuch war. Bei der renomierten Top 100-Umfrage des bekannten Branchen-Magazins „DJ Mag“ landete er 2007 zum ersten Mal auf Platz 1 und wiederholte seinen Erfolg in der Zwischenzeit drei Mal. 

Mit „A State of Trance“ (ASOT) hat Armin auch seine eigene wöchentliche Radio-Show. Sie ist inzwischen zur erfolgreichsten Dance-Radiosendung der Welt geworden.

 

Ich wünsche meinem Namensvetter noch alle Gute und viel Erfolg bei seiner bemerkeswerten künstlerischen Karriere. 

Wer sich selbst einen Eindruck von Armins Werken  machen will, kann dies hier bei Amazon tun.

 

 

Veröffentlicht unter Künstler | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Armin Mueller-Stahl wird 80 Jahre alt

Armin Mueller-Stahl wurde am 17. Dezember 1930 in Ostpreußen geboren und kann demnächst seinen 80. Geburtstag feiern. Rechtzeitig dazu hat der nimmermüde Schauspieler, Schriftsteller, Maler und Musiker seine erste Musik.CD unter dem Titel "Es gibt Tage …" heraus gebracht. Die CD enthält Lieder, die der Künstler vor mehr als 45 Jahren in der DDR selbst geschrieben hat, und die dort teilweise nicht veröffentlicht werden duften. Das schöperische Leben kennt für ihn keine (Alters-) Grenzen.

Keine Grenzen kannte auch seine künstlerische Karriere, in der er als Filmschauspieler in Deutschland – sowohl im Osten als auch im Westen – und in Hollywood hökchste Annerkennung erzielte. Nach einem Musikstudium begann er eine Karriere, die zahlreiche Höhepunkte aufweisen konnten, in der DDR als Schauspieler. Er wurde fünf Jahre hintereinander zum beliebtesten Schauspieler der DDR gewählt. Nachdem er dort den Appell gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann unterzeichnet hatte, drohte seinem Wirken dort das politische Ende, so dass er sich zur Ausreise entschloss.
Nachdem 1980 sein Umzug in die Bundesrepublik Deutschland von den Behörden gestattet worden war, setzte er seine Karriere hier nahtlos fort. Obwohl es schwer ist, aus dem überrragenden Werk etwas hervorzuheben, so dürfte doch der Fernseh-Dreiteiler "Die Manns – Ein Jahrhunderroman" den künstlerischen Höhepunkt von Armin Mueller-Stahl darstellen.

Aber auch die Bundesrepublik sollte für sein Schaffen zu klein sein, so dass er schließlich nach Hollywood ging, um dort weitere herausragende Engagements zu übernehmen. Für seine Rolle in "Shine – Der Weg ins Licht" erhielt er 1997 sogar eine Oscar-Nominierung. Zuletzt betätigte er sich zunehmend als Maler und gerade jetzt auch nochmal als Musiker.

Er lebt in dem Dreieck Kalifornien, Ostsee und Berlin.

Ich wünsche ihm, dass sein künstlerisches Leben noch lange andauert.

Veröffentlicht unter Künstler | 3 Kommentare

Armin Veh

Die Fußballfans unter den Lesern wissen natürlich Bescheid. Armin Veh war in den 80er Jahren selbst Bundesligaprofi und ist jetzt ein erfolgreicher Trainer in der Bundesliga. Die erfolgreichsten Jahre seiner Fußballkarriere verbrachte Armin Veh bei Borussia Mönchengladbach. Dort schaffte er den Einzug in das UEFA-Pokal-Finale. Ein Meistertitel blieb ihm während seiner aktiven Zeit aber versagt.

Dies holte er aber als Trainer nach, als er mit dem VfB Stuttgart 2007 Deutscher Meister wurde. Und auch in der laufenden Saison steht er mit dem Hamburger SV wieder recht gut da.

Armin Veh ist dafür bekannt, dass er eine klare Sprache spricht, was ihn menschlich sehr sympathisch macht. Dafür ist er auch gerne bereit, die Konsequenzen zu ziehen, wenn es nicht so läuft, wie er es sich vorstellt.

Ich wünsche meinem Namensvetter jedenfalls noch viel Erfolg in seiner Trainerlaufbahn und würde mich freuen, wenn ich selbst einmal nur ein bisschen in seine Fußstapfen treten könnte.

Veröffentlicht unter Sportler | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Woher kommt der Vorname Armin?

Zur Herkunft des Vornamens Armin gibt es verschiedene Vermutungen. Am häufigsten wird von einem germanischen Ursprung ausgegangen, wobei "ermana" (= allumfassend, gewaltig, groß) den Wortstamm bildte. Aber auch Varianten wie "Der Blauäugige" (Märtyrer in Ägypten) oder eine altpersiche Herkunft ("Der König") werden gelegentlich genannt.
Tatsache ist, dass der Name Armin im deutschen Sprachraum relativ häufig vorkam, wobei die Beliebtheit in den letzten Jahren eher abnehmend war. Aber auch im französischen und angloamerikanischen Sprachraum kommt der Vorname vor. Schließlch gibt es den Vornamen auch im slawischen Sprachraum (Kroatien und Bosnien-Herzegowina), wohin ihn vermutlich die Habsburger "exportiert" haben.

Letztlich ist es auch nicht wichtig, woher der Name kommt. Hauptsache, er ist schön und alle Namensträger können stolz darauf sein.

Veröffentlicht unter Geschichte | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Armin der Cherusker

Historisch gesehen ragt mein Namensvetter Armin, ein Fürst der Cherusker - auch als Herrmann der Cherusker bekannt -, als Befreier Germaniens heraus. Im Jahre 9 nach Christus stellte er sich in der so genannten Varus-Schlacht dem übermächtigen Gegner, den Römern. Dabei handelte es sich um einen blutigen Aufstand der Germanen gegen die Römer, die aus dem Gebiet endgültig eine römische Provinz machen wollten. Arminius – wie ihn die Römer nannten – war es gelungen, die vorher zerstrittenen Stämme der Cherusker, Chattten, Angrivarer, Marser und Brukterer in der Schlacht zu einen.

Arminius besaß selbst das römische Bürgerrecht, da er noch als Kind als Geisel nach Rom gebracht worden war und dort eine Ausbildung zum  Stabsoffizier (Tribun) erhalten hatte. In der nur dreitägigen Varus-Schlacht besiegte er das römische Heer aus drei Legionen und sechs Hilfskontingenten mit 15.000 bis 20.000 Soldaten.

Im Jahr 19 oder 21 nach Christus wurde Armin von nicht näher bekannten Verwandten ermordet, da er Thusnelda, die Tochter des Cheruskerfürsten Segestes, gegen dessen Willen zur Frau genommen hatte.

Veröffentlicht unter Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Armin Hary

Mein "Lieblings-Armin" ist der ehemalige Sprinter Armin Hary, der 1960 in Rom die Goldmedaille gewann und im gleichen Jahr mit 10,0 Sekunden über 100 m Weltrekord lief. Armin Hary ist am 22.03.1937 in Quierschied bei Saarbrücken geboren und hat zunächst Fußball gespielt, bevor er über den Zehnkampf zur Leichtathletik kam. Erst mit 20 Jahren wechselte er zum Sprint, wo er schon bald herausragende Ergebnisse erzielte.

Der Höhepunkt seiner Karriere kam 1960, als er zunächst in Zürich Weltrekord lief und anschließend bei den Olympischen Spielen in Rom Gold sowohl über 100 Meter als auch in der 4 x 100 Meter-Staffel holte.

Sein Karriereende folgte bald danach, wozu insbesondere ein Autounfall und der ständige Konflikt mit dem Deutschen-Leichtathletikverband, der in einer geradezu lächerlichen Sperre wegen einer Reisekostenabrechnung mündete, beitrugen.

Armin Hary unterstützt heute Kinder in Armut und versucht ihnen den Weg zum sportlichen Erfolg zu öffnen, der leider nicht allen Kindern gleichermaßen offen steht.

Veröffentlicht unter Sportler | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare